Erstes Gütesiegel für Biogasprodukte in Deutschland

Ganzheitliche Betrachtung

Als einziges von Umweltverbänden getragenes Gütesiegel in Deutschland, stellt das Grünes Gas-Label die Vereinbarkeit von Naturschutz und Energiewende dar. Somit bietet es für Verbraucher und Politik in dem kritisch diskutierten Sektor Orientierung und Transparenz.

Mitte der 2000er begann die Planung für ein Umweltsiegel für Biogas. Nach einem intensiven Abstimmungsprozess mit Experten der Trägerverbände und Fachleuten aus der Branche wurde der erste Kriterienkatalog im Jahr 2013 verabschiedet. Seit 2014 werden die ersten Biogasprodukte mit dem Grünes Gas-Label ausgezeichnet.

Das Label Grünes Gas ist das erste Gütesiegel für Biogas in Deutschland, das die ökologische Bewertung von Biogas über die gesamte Produktionskette – vom Rohstoff bis zum Endkunden – ermöglicht. Diese ganzheitliche Betrachtungsweise garantiert umweltverträgliches Biogas und steht für eine erneuerbare Energiezukunft. Es steht für:

  • Vorbildcharakter für andere Akteure am Markt

  • Schaffung verbindlicher Kriterien

  • Mindestens 10 % Biogas im Endprodukt

  • Keine Erteilung des Labels an Atomkraftwerksbetreiber oder Gegner erneuerbarer Energien

  • Keine fragwürdige CO2-Kompensation auf Grundlage von Erdgasprodukten wie bei sogenannten Klimagasen

Der Verein

Der Grüner Strom Label e.V. zertifiziert grüne Energieprodukte. Der Verein vergibt zu diesem Zweck zwei Gütesiegel: Das Label Grüner Strom für Ökostrom mit Mehrwert und das Label Grünes Gas für umweltverträgliches Biogas. Die Label des GSL e.V. sind in Deutschland die einzigen Gütesiegel für Ökostrom und Biogas, die von führenden Umweltverbänden getragen werden.

Der Verein wurde im Jahr 1998 von gemeinnützigen Umwelt- und Verbraucherverbänden sowie Friedensorganisationen gegründet. Die Initiative ging von EUROSOLAR aus, der europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien. Energieexperten wie Klaus Traube (†), damals energiepolitischer Sprecher des BUND, und Hermann Scheer (†), Ehrenpräsident von EUROSOLAR, entwickelten anspruchsvolle Kriterien für ein Ökostrom-Gütesiegel. Sie handelten vorausschauend, denn damals gab es noch keine Ökostromzertifizierung. Das Gütesiegel Grüner Strom ist damit das erste Ökostromlabel in Deutschland.

Seit 2013 vergibt der Verein neben dem Grüner Strom-Label auch das Gütesiegel Grünes Gas für umweltverträgliches Biogas.

Durch die Vergabe der beiden Labels will der Verein eine ökologische Energieversorgung fördern und mehr Glaubwürdigkeit und Transparenz auf dem Energiemarkt schaffen. Sämtliche Mittel des Vereins dürfen nur für diesen Zweck verwendet werden, der auch in der Vereinssatzung verankert ist.