News

Zum Ende des Workshops gab es für die Teilnehmer noch ein Merkblatt mit den wichtigsten Tipps zum Energiesparen.

Am 07.02.2020 fand in Bonn zum ersten Mal der Dicker-Pulli-Tag statt und auch der Grüner Strom Label e.V. war mit einem eigens dafür gestalteten Workshop mit dabei.

In Kooperation mit dem Bonner Verein „Ausbildung statt Abschiebung“ fand im Zuge des Dicker-Pulli-Tags letzten Freitag ein zweistündiger Workshop zum Thema „Energiesparen“ statt.

Ziel des Dicker-Pulli-Tags ist es ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Hierfür verpflichten sich die Teilnehmer*innen, am Dicken-Pulli-Tag die Heizung runter zudrehen. Denn die Absenkung der Raumtemperatur um 1°C, senkt die Heizkosten und den Gasverbrauch bereits um rund sechs Prozent. Damit niemand friert, tragen die Teilnehmer*innen an diesem Tag einen dicken Pulli.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es beim Workshop direkt ans Eingemachte. Die Jugendlichen stellten dem Team vom Grüner Strom-Label viele Fragen zu den Themen Erneuerbare Energien, Klima- und Umweltschutz. Daraus entwickelte sich dann eine spannende Diskussion über mögliche Ansätze der Klimarettung und die Verantwortung der Politik in diesem Zusammenhang. Anschließend wurde das Quizrad gedreht und die Jugendlichen beantworteten Schätzfragen rund um das Thema „Energiesparen“. Es wurde darüber gesprochen, wie jeder Einzelne einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann, denn schon das Befolgen einfacher Energiespartipps schafft einen Mehrwert.

Beeindruckend war vor allem das breite Vorwissen, mit welchem die Jugendlichen den Workshop maßgeblich bereicherten und mitgestalteten. Es war zudem sehr schön zu sehen, dass junge Erwachsene so viel Interesse zeigen und starke Mitstreiter im Hinblick auf die Energiewende sind.

Über AsA e.V:
Ausbildung statt Abschiebung (AsA e.V.) ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung junger Flüchtlinge mit dem Ziel, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Der Verein wurde 2001 mit dem Ziel gegründet, junge Flüchtlinge mit einem unsicheren Aufenthalt im Alter von 14 bis 27 Jahren schulisch und beruflich zu fördern und zu unterstützen. Dabei richtet sich der Verein insbesondere an unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Der Verein finanziert sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.


Beitrag teilen