News

Diese Bereiche werden durch zertifizierte Ökostrom- & Biogastarife gefördert

Kernkriterium der Gütesiegel Grüner Strom und Grünes Gas ist die garantierte Förderung in den Ausbau Erneuerbarer Energien. Um die Energiewende zügiger und sektorenübergreifend voranzubringen, wurden die Investitionsmöglichkeiten ausgeweitet.

Zertifzierte Ökostrom- und Biogastarife fördern nachhaltig die Energiewende. Die garantierte Förderkomponente der Gütesiegel Grüner Strom und Grünes Gas fließt nicht mehr nur in den Bereich der Stromerzeugung, sondern auch in weitere Sektoren, die für eine erneuerbare Energiezukunft notwendig sind.

Erneuerbare Energien ermöglichen eine sichere, flexible und unabhängige Energieversorgung. Gerade in Zeiten der Energiekrise ist es wichtig zu handeln. Neben energiesparendem Verhalten muss in den Ausbau von erneuerbaren Energien investiert werden. Das weiß auch der Grüner Strom Label e.V. und hat die Fördermöglichkeiten im Rahmen der Förderkomponente der Gütesiegel Grüner Strom und Grünes Gas ausgeweitet. Energiewende-Projekte können zukünftig nicht nur wie bisher Energieerzeugungsanlagen sein, sondern die Investitionen fließen in die Sektoren Mobilitätswende, Energieinfrastruktur, Energieeffizienz sowie sonstige energiewende-dienliche Projekte, wie Naturschutz, Entwicklungszusammenarbeit und Bildung. So können Energieanbieter mit Hilfe der Ökoenergielabels und seinen Kund:innen die Transformation des gesamten Energiesystems voranbringen.

Energiewende-Projekte in der Praxis

Ein Energieerzeugungsanlagen-Projekt ist beispielsweise Mieterstrom, das durch den Ökostrom-Tarif "Mainova ÖkoPremium" gefördert wurde. Der Mainova AG werden für Mieterstromprojekte in Frankfurt am Main Dachflächen verpachtet, auf denen der Energieversorger PV-Anlagen betreibt. Der damit erzeugte Strom wird primär vor Ort verbraucht. Reicht der selbst erzeugte Strom nicht aus, wird zertifizierter Ökostrom bezogen. Überschüssiger PV-Strom kann umgekehrt in das öffentliche Netz eingespeist werden.

Ein Projekt aus dem neuen Förderbereich Mobilitätswende ist beispielsweise die Einrichtung von Ladeinfrastruktur für Elektromobilität in Regensburg. Realisiert wurde dieses Projekt durch den Ökostrom-Tarif „rewario-strom.natur.regio“ von REWAG. Nach der Fertigstellung werden rund 850 Stellplätze für E-Ladestationen im Dörnberg-Quartier verfügbar sein.

Die Förderkomponente des Ökostrom-Tarifs „SeeEnergie“ von den Stadtwerken Konstanz ermöglichte dieses Beispielprojekt aus dem Bereich Energieeffizienz: Für die energetische Beleuchtungssanierung in Konstanz werden ineffektive Leuchtmittel und Leuchten gegen energiesparende, ökologische und nachhaltige Licht- und Beleuchtungssysteme ausgetauscht.

Klimaschonende Wärme in Moosach durch Biomasse und Solarthermie wurde mit Unterstützung von Kund:innen des Ökostrom-Tarifs „naturstrom“ der Naturstrom AG realisiert. Das neue Nahwärmenetz infolge des Umbaus der Energieinfrastruktur versorgt rund 70 Haushalte. 

Weitere spannende Energiewende-Projekte gibt es hier.

Energieanbieter, die einen zertifizierten Strom- oder Gastarif anbieten, fördern mit einem festgelegten Betrag je verbrauchter Kilowattstunde den Ausbau erneuerbarer Energien und innovative Energiewende-Projekte. Insgesamt wurde durch die Förderkomponente des Grüner Strom Label e.V. bereits mehr als 80 Millionen Euro investiert. Damit konnten über 1.600 ökologisch wertvolle Projekte gefördert werden.


Beitrag teilen