News

Nach den Vorträgen gab es in den Themenforen lebhafte Diskussionen und ergebnisorientierte Workshops.

Drei parallele Themenforen am Nachmittag des Energiewendeforums 2018 gaben Teilnehmer*innen Möglichkeit zur Diskussion und zum Knüpfen neuer Kontakte.

Am 18. September 2018 kamen rund 80 Teilnehmer*innen aus Energiewirtschaft, Umwelt- und Naturschutz, öffentlichen Institutionen sowie Forschung und Entwicklung zum 5. Energiewendeforum des Grüner Strom Label e.V. zusammen. In den Räumen der Stadtwerke Bonn wurde rege über aktuelle Themen der Energiewende diskutiert. Die EnergieAgentur.NRW mit der Dachmarke Elektromobilität NRW war als weiterer Kooperationspartner präsent.

Nach Einführungsvorträgen rund um Themen der Energiewende am Vormittag ging es nachmittags in drei parallele Themenforen. Im Fokus der Tagung standen dieses Jahr:

  • E-Mobilität und Verkehrswende (Themenforum 1)
  • Smarte Energieversorgung und Sektorenkopplung (Themenforum 2)
  • Dezentrale Energiewende und Post-2020-Konzepte (Themenforum 3)

 

Im Themenforum 1 ging es um die Verkehrswende und die Rolle der Elektromobilität in diesem Kontext. Georg Grothues von der EnergieAgentur.NRW moderierte das Themenforum und gestaltete einen thematischen Input zu E-Mobilität mit Batterien und Brennstoffzellen in NRW. Nach Vorträgen von Norman Elmers (Polarstern GmbH) und Daniel Bargende (e.Go Mobile AG) gingen die Teilnehmer*innen des ersten Themenforums geschlossen in die Garage der Stadtwerke Bonn, wo drei Elektrofahrzeuge der MANN Naturenergie GmbH & Co. KG begutachtet und ausprobiert werden konnten. Geschäftsführer Markus Mann berichtete von seinen Erfahrungen in der Nutzung von E-Mobilität.

Im 2. Themenforum ‚Smarte Energieversorgung und Sektorenkopplung‘ führten Rosa Hemmers, Vorstand bei EUROSOLAR und beim Grüner Strom Label e.V., und Tobias Jaletzky, Geschäftsführer des EUROSOLAR e.V., mit einem kurzen Vortrag in das Thema ein. Darauf folgten Vorträge von Christian Remacly (RheinEnergie AG) und Tobias Struck (WEMAG AG). Im anschließenden Workshop verteilten sich die Teilnehmer*innen auf drei Flipcharts und diskutierten mit den Referent*innen zu den jeweiligen Themen.  Am ersten Flipchart diskutierten Tobias Jaletzky und Rosa Hemmers mit Teilnehmer*innen über die Rolle und die Relevanz von Smartness für die Energiewende. In Diskussion stellten die Beteiligten fest, dass es generell positive Assoziationen mit der „smarten Welt“ gibt, die kaum hinterfragt werden. Christian Remcaly bearbeitete zusammen mit den Teilnehmer*innen Fragen rund um den Begriff der SmartCity. Am dritten Flipchart konnten die Teilnehmer*innen zusammen mit Tobias Struck über den Nutzen und die weiteren Schritte in der Verwendung von Batteriespeicher sprechen.

Im Themenforum 3 ging es um die dezentrale Energiewende und Post-2020-Konzepte. Marcus Bollmann, stellvertretender Sprecher des Arbeitskreis Energie des BUND e.V. und Vorstand des Grüner Strom Label e.V., gab einen kurzen Input zu Marktmodellen einer regionalen Energiewende, gefolgt von Vorträgen von Jan Broekmans (INEP Institut Oldenburg), Bernhard Strohmayer (Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.) und Ramon Kempt (Energiegewinner eG). Nach den Vorträgen folgte im dritten Themenform ein world-café-Workshop. Die Teilnehmer*innen verteilten sich auf vier Themen-Tische und diskutierten zusammen mit den vier Referenten Fragen zu den jeweiligen Vorträgen. Die Teilnehmer*innen diskutierten unter anderem die Frage, wie sich die Kosten für Strom und für den Ausbau von EE-Anlagen in Zukunft auf einem attraktiven Niveau halten lassen. Durch Mieterstrommodelle könne man auf Dauer auch ohne Förderungen und mit freier Preisgestaltung erfolgreich sein.

Zum Abschluss der Veranstaltung kamen alle Teilnehmer*innen des Energiewendeforums noch einmal zusammen und die jeweiligen Moderator*innen der Themenforen präsentierten die Ergebnisse der Diskussionen und Workshops. Im Anschluss an das Energiewendeforum fand der Abendempfang anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Grüner Strom Label e.V. statt. Hier hatten alle Teilnehmer*innen wie auch schon beim Mittagessen und in den Themenforen die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen.

Wir bedanken uns bei den Stadtwerken Bonn, der Energieagentur.NRW und allen Teilnehmer*innen, Moderator*innen und Referent*innen für ein erfolgreiches Energiewendeforum 2018.

Weiterlesen...


Beitrag teilen