News

Theorie und Praxis Erneuerbare Energie - Bau von zwei solarstromgetriebenen Handwagen In einem mehrwöchigen Workshop werden den Teilnehmenden die theoretisch-technischen Grundlagen der verschiedenen erneuerbaren Energien vermittelt.

Art des Projekts

Photovoltaik

Projektlaufzeit

bis August 2015

Projektskizze (max. 3.000 Zeichen)

In einem mehrwöchigen Workshop werden den Teilnehmenden die theoretisch-technischen Grundlagen der verschiedenen erneuerbaren Energien vermittelt. Dabei kommen unterschiedliche Methoden zum Einsatz, die das diverse und spannende Feld der regenerativen Stromgestehung adäquat transportieren. Der hohe Stellenwert der Einbettung in sozio-ökologische und umweltpolitische Bereiche der Erneuerbaren wird mit den Teilnehmenden erarbeitet und u.a. anhand von vielen praktischen Beispielen erfahrbar gemacht. Die Interdisziplinarität dieses Workshops spiegelt sich auch in der Verbindung von Theorie und Praxis wieder. Die teilnehmenden Studierenden planen, dimensionieren und bauen in einem Praxisprojekt zwei autarke, mobile Solarstrom-Handwagen. Dadurch, dass die mobilen Solarstromstationen im Anschluss an das Bauprojekt langfristig an diverse (studentische) Gruppen und Initiativen verliehen werden, werden die Themen der Nachhaltigkeit, der erneuerbaren Energien und der Energiewende weiter gepusht und diskutiert. Die Erzeugung von erneuerbarem Strom wird so vielen Studierenden verständlich und greifbar nahegebracht. Durch die Konzeptionierung der Lehr-, beziehungsweise Lern- und Bauphase als "Open Space", was in diesem Projekt bedeutet, dass zwar uneingeschränkt für den Workshop geworben wird, aber ein Fokus auf eine nicht homogene Gruppenkonstellation gelegt wird. Beispielsweise werden Geflüchtete ebenso wie internationale Studierende oder auch Nicht-Studierende zur Teilnahme ermutigt. Auf diese Weise erwarten wir die wichtige, mehrdimensionale Beleuchtung aus verschiedenen Lebensrealitäten auf die Erneuerbaren respektive die Energiewende in verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen.
Professionelle externe Referent*innen leiten Teile des Praxisprojekts an und geben diverse fachliche Inputs im Theorieteil.

Die Workshopphase ist bereits abgeschlossen und die Materialkosten sind durch den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der TU Berlin bewilligt. Die Kosten für die Referentin in Höhe von 1.200 € sind jedoch nicht gedeckt. Um den Abschluss des Projektes zu ermöglichen und die Verleihstruktur aufzubauen benötigen wir eine Finanzspritze, um uns auf das eigentliche Ziel, der Verbreitung und Bildungsarbeit zum Thema erneuerbare Energien und Energiewende zu konzentrieren.
Bisher werden die Honorarkosten für die Referentinnen von den Organisator*innen des Workshops privat getragen, da die Studierendeninitiative über keine Mittel verfügt. Um auch in Zukunft mit Spaß und Freude an Themen der erneuerbaren Energien zu arbeiten und die Energiewende voranzutreiben, ist es uns wichtig nicht ausschließlich privat die Kosten für diesen Workshop zu tragen.

Weitere beteiligte Akteure

Solarc, AStA der TU Berlin;

Inanspruchnahme weiterer Fördermittel

Solarc, Sachspende in Höhe von 652,17€; AstA, Sachspende in Höhe von 700€

Gesamtinvestition (in €)

2.552,17€

Art der Grüner Strom-Förderung

Sonstiges

Fördersumme aus Grüner Strom-Zertifizierung (in €)

1000€

Labelnehmer

Grüner Strom-Fonds

Ansprechpartner

Stephan Dittrich


Beitrag teilen