News

Auch bei regnerischem Wetter feierten wir unser Sommerfest und die Photovoltaikanlage über uns produzierte Strom.

Das Projekt „Sonnenstrom für die Kita Wallstrasse“ verbindet praktizierten Klimaschutz mit einem umweltpädagogischen Angebot. Die Lastkurve des Stromverbrauchs der Kindertagesstätte ist ideal für einen hohen Eigenverbrauch, da der höchste Verbrauch während der Mittagszeit anfällt.

Art des Projekts

Photovoltaik

Inbetriebnahme

05/2015

Projektskizze (max. 3.000 Zeichen)

Projektskizze „Sonnenstrom für die Kita Wallstrasse“

1. Projektbeschreibung:
Das Projekt „Sonnenstrom für die Kita Wallstrasse“ verbindet praktizierten Klimaschutz mit einem umweltpädagogischen Angebot. Die Lastkurve des Stromverbrauchs der Kindertagesstätte ist ideal für einen hohen Eigenverbrauch, da der höchste Verbrauch während der Mittagszeit anfällt. Der aktuelle und monatliche Ertrag der PV-Anlage wird mit einer kindgerechten Anzeigetafel in der Kindertagesstätte sichtbar gemacht (Visikid). Damit kann die Anpassung des Stromverbrauchs an das wechselnde Stromangebot in den Kindergartenalltag einbezogen werden. Begleitet wird die Nutzung des PV-Stroms mit Maßnahmen zur Energieeffizienz: Die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs sowie dem Austausch eines Kühl- und Gefrierschranks mit hohem Verbrauch und die Umstellung der Beleuchtung auf LED.

Die Photovoltaikanlage auf der Kindertagesstätte erweitert das bisher geleistete Engagement im Kirchenbezirk Zweibrücken für den Klimaschutz, da in den letzten Jahren insgesamt bereits sieben PV-Anlagen installiert wurden und noch weitere in Planung sind.

a. Technisches Konzept:
Auf dem nach Süden ausgerichteten Dach ist eine Anlage von 10 kWp vorgesehen. Damit wird das Dach komplett ausgenutzt. Die Anlage wird circa 10.000 kWh im Jahr erzeugen. Da der Kindergarten etwa 16.500 kWh Strom im Jahr verbraucht, kann er 65,7 % der Solarstromproduktion selbst verbrauchen (Deckungsquote). Der Kindergarten kann real 39,5 % seines Stroms mit Sonnenstrom decken (Eigenverbrauch 39,5 %). Die Photovoltaik-Anlage besteht aus 40 monokristallinen Zellen von Solar World AG, Bonn (SW 250 poly) Piko 10.1, die in zwei Strängen zusammengefasst sind und dem Wechselrichter kostal. Die Anlage wird in den äußeren Blitzschutz eingebaut. Im Flurbereich der Kindertagesstätte wird die kindgerechte Anzeigetafel „VisiKid“ von IKS Photovoltaik angebracht. Um Effizienzpotenziale auszuschöpfen, soll die Heizungsanlage optimiert werden: Der hydraulischer Abgleich und die Umstellung auf LED-Beleutchtung lassen voraussichtlich den Strom- und Brennstoffverbrauch sinken. Der Austausch eines Kühl- und Gefrierschranks soll ebenso den Grundlaststrom senken.

b. Finanzierungsplan und Wirtschaftlichkeit
Die PV-Anlage wird laut dem günstigsten Angebot von Solar World AG, Bonn, netto 20.300,00 Euro kosten, dies entspricht einem Preis pro kWp von 2.030,00 €. Hinzu kommen circa 200 Euro für die Zählermontage, laufende Kosten für Versicherung und Instandhaltung sowie voraussichtlich der Ersatz des Wechselrichters. Da Verbraucher und Erzeuger in einer Hand liegen, muss nicht die verminderte EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch bezahlt werden. Die Anzeigetafel Visikid wird vollständig über Fördermittel des Bundesamtes für Ausfuhrkontrolle (BAFA) abgedeckt.

Weitere Informationen im angehängten PDF (Zeichenbeschränkung)

Inanspruchnahme weiterer Fördermittel

Fördermittel des Bundesamtes für Ausfuhrkontrolle (BAFA); Höhe unbekannt; Begrenzter Umfang;

Nennleistung (kW)

10 kWp

Jahreserzeugung (kWh)

circa 10.000 kWh im Jahr

Ertrag

Eigenverbrauch

Gesamtinvestition (in €)

20.300€

Labelnehmer

Grüner Strom-Fonds

Ansprechpartner

Gerda Huber


Beitrag teilen