News

Gunnar Harms (Bündnis Bürgerenergie) und Roland Warner (Eins Energie in Sachsen GmbH & Co. KG) im Interview zu "Wir spielen nicht mit!" (Fotos: NATURSTROM AG, Wir spielen nicht mit)

Vertreter der Initiative „Wir spielen nicht mit!“ im Gespräch über Akteursvielfalt und Dezentralität / Grüner Strom Label e.V. veröffentlicht Doppelfolge von Podcast „Strom Aufwärts“

Der Grüner Strom Label e.V. geht mit seinem Podcast Strom Aufwärts in die zweite Runde – mit einer Doppelfolge, in deren Zentrum die Initiative „Wir spielen nicht mit!“ steht. Der Podcast bespricht Themen rund um die Energiewende, die über die Aktivitäten des Vereins hinausgehen. Neben Neuigkeiten und Informativem, kommen in jeder Folge interessante Interviewpartner zu Wort.

Interviewpartner mit starker Haltung

Zentrierte Marktmacht und Monopole oder Akteursvielfalt und Bürgerenergie? Wie steht es um den Energiemarkt und wie sollte er aussehen, damit die Energiewende gelingt?  Über diese Fragen haben wir uns mit Gunnar Harms und Roland Warner unterhalten. Gemeinsam mit den beiden Gästen und vielen weiteren Akteuren aus der Energieszene engagiert sich der Grüner Strom Label e.V. in der Initiative „Wir spielen nicht mit!“ für eine dezentrale Energiewende ohne Monopole am Energiemarkt.

Im ersten Teil der zweiten Folge ist Gunnar Harms zu Gast, Vorstandsmitglied des Bündnis Bürgerenergie. Er nimmt das Wettbewerbsverhalten von RWE und E.ON unter die Lupe und erklärt verständlich und mit Überzeugungskraft, welche Bedeutung Ideenreichtum und die Beteiligung von Bürger*innen für die Energiewende haben.

Im zweiten Teil der Folge, die eine Woche versetzt erscheint, spricht Roland Warner, Geschäftsführer der Eins Energie in Sachsen GmbH & Co. KG. Er betrachtet den umstrittenen Deal aus der Sicht der vielen kleinen und mittleren Energieanbieter, die für regional passende und akzeptierte Lösungen sorgen. Außerdem zeigt er auf, welche Risiken sich für Verbraucher*innen ergeben, wenn der Energiemarkt von wenigen zentralen Großkonzernen beherrscht wird.

Kooperationen willkommen

Auch in den nächsten Folgen geht es spannend weiter. Geplant sind Themenschwerpunkte wie „Die Klimakrise als Fluchtursache“ und „Klimaschutz im Pflegesektor“. Ökostrom-Anbietern wie zivilgesellschaftlichen Akteuren wird angeboten, sich mit Einblicken zu innovativen Klima- und Umweltschutzprojekten oder aktuellen Energiewendethemen einzubringen.

Treten Sie gerne per E-Mail mit Ihren Ideen an uns heran.

Die aktuelle Folge finden Sie auf allen gängigen Plattformen und hier.


Beitrag teilen