News

Die Sparda-Bank Ostbayern verwendet Ökostrom der REWAG, der das Grüner Strom-Label trägt. Georg Thurner (links), Vorstandsvorsitzender Sparda-Bank eG und Olaf Hermes, Vorstandsvorsitzender REWAG bei der Übergabe der Bescheinigung für Ökostrom. (Bild: REWAG, Fotograph: Herr Tino Lex)

Seit Beginn 2018 bezieht die Sparda-Bank Ostbayern eG Ökostrom der REWAG, der das Grüner Strom-Label trägt

Die Sparda-Bank Ostbayern setzt auf umweltfreundlich erzeugten Ökostrom der REWAG. Seit Anfang 2018 bezieht der Hauptsitz in Regensburg und 18 weitere Filialen der Sparda-Bank Ostbayern den Stromtarif rewario.strom.natur, der das Grüner Strom-Label trägt.

Energieversorger mit diesem Gütesiegel verpflichten sich, pro verbrauchte Kilowattstunde einen festgelegten Cent-Betrag in Energiewende-Projekte zu investieren. Auf diese Weise helfen Kunden von Grüner Strom-zertifizierten Tarifen erneuerbare Energien weiter auszubauen. Insgesamt konnten so bereits mehr als 1.300 Energiewende-Projekte realisiert und co-finanziert werden.

Der Ökostrom des Stromtarifes rewario.strom.natur stammt zu 100 Prozent aus Wasserkraft aus dem Wasserkraftwerk Pfaffenstein in Regensburg und somit direkt aus der Region. Olaf Hermes, Vorstandsvorsitzender der REWAG sei sehr erfreut, dass die Sparda-Bank Ostbayern Engagement in Sachen Nachhaltigkeit zeigt und die regionale Verankerung stärkt, indem sie künftig ihre Filialen mit grünem Strom der REWAG versorgt.


Beitrag teilen