Echten Ökostrom mit Grüner Strom-Label

ECHTER ÖKOSTROM IN DEINER NÄHE

Empfohlen und getragen von:
NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V.
EUROSOLAR e.V. Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) – Friends of the Earth Germany
Deutscher Naturschutzring, Dachverband der deutschen Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen (DNR) e.V.
Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW)
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V.

ALLE ANBIETER AUF EINEN BLICK


ÖKOSTROM MIT GRÜNER STROM-LABEL IN GANZ DEUTSCHLAND

ANBIETERWECHSEL

Seitdem der Strommarkt liberalisiert wurde, können Sie Ihren Stromanbieter frei wählen. Dabei müssen Sie keine Angst davor haben, dass irgendwann das Licht ausgeht. Die Stromversorgung ist - auch beim Stromanbieterwechsel - gesetzlich garantiert. Bei einem Anbieterwechsel können Sie Energiekosten sparen, die Umwelt schonen und für mehr Wettbewerb im Strommarkt sorgen.

Vielleicht bietet Ihr derzeitiger Versorger auch ein Ökostromprodukt an, das mit dem Grüner Strom Label gekennzeichnet ist? Dann müssen Sie Ihren Anbieter nicht zwingend wechseln. Ein einfacher Tarifwechsel zum zertifizierten Ökostrom ist ökologisch ebenso ratsam. Sie sind nur zwei Schritte von Ihrer nachhaltigen Stromversorgung entfernt:

1. Anbieter vergleichen und wählen

  • Eine PLZ-Suche hilft Ihnen, einen Ökostrom-Versorger in Ihrer Region zu finden
  • Ist Ihr derzeitiger Anbieter dabei, können Sie einfach einen Tarifwechsel zum zertifizierten Ökostrom beantragen – fertig!
  • Wenn Ihr derzeitiger Anbieter nicht dabei ist, können Sie sich bei anderen Anbietern über Preise und Vertragsbedingungen informieren. Kontaktdaten werden Ihnen angezeigt.
  • Auch ein Vergleich verschiedener GSL-zertifizierter Ökostromprodukte kann sich lohnen.

 

 

2. Anbieterwechsel vornehmen

  • Wenn Sie sich für einen neuen Stromanbieter entschieden haben, müssen Sie bei dem neuen Anbieter nur einen Vertrag unterschreiben.
  • Der neue Stromanbieter übernimmt dann die Kündigung des alten Vertrages zum nächstmöglichen Termin.
  • Diese Informationen benötigen Sie für Ihren Wechsel: Name des bisherigen Stromlieferanten, die Zählernummer Ihres Stromzählers, Kundennummer bei Ihrem bisherigen Anbieter sowie Ihren letzten Jahresverbrauch.

Zu beachten!

  • Bei einer Stromkostenerhöhung wird oft ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt.
  • Es sollte darauf geachtet werden, dass keine Vertragslaufzeiten vereinbart werden, die länger als ein Jahr dauern.
  • Empfehlenswert sind außerdem kurze Kündigungsfristen von möglichst einem Monat zum Ende des nächsten Kalendermonats.
  • Vorauszahlungen und Strompakete, also der Einkauf einer vorab vereinbarten Strommenge, sollten vermieden werden.

 

 

0

zufriedene Ökostromkunden

0

zertifizierte Ökostromtarife

0

geförderte Energiewende-Projekte

0

investierte Fördergelder (€)

Warum echten Ökostrom?

Aus der Steckdose kommt der Strom, der gerade im Stromnetz vorhanden ist. Dabei gibt es keinen Unterschied zwischen Öko-, Atom- oder Kohlestrom. Strom ist Strom und wichtig ist, dass er fließt.

Betrachten wir jedoch die Ebene des Ein- und Verkaufs von Strom, lässt sich zwischen Ökostrom und Strom aus anderen Quellen, wir nennen ihn Graustrom, unterscheiden.

1. Fall: Es gibt nur Graustromkunden
Schon lange sind Solar- oder Windkraftanlagen, also Erneuerbare Energien, ans Stromnetz angeschlossen. Ökostrom fließt in den Stromsee. So bekommen wir alle Strom aus Erneuerbaren Energien, wenn auch nur zu einem kleinen Teil.

2. Fall: Es gibt Ökostromkunden
Den Ökostromkunden wird der vorhandene Ökostrom verkauft. Graustromkunden ist es egal woher ihr Strom stammt. Sie erhalten weiterhin Atom- oder Kohlestrom.

Mehr Ökostromkunden = mehr Ökostrom-Nachfrage = mehr Ökokraftwerke? Leider funktioniert das nicht so einfach. Es ist meist günstiger einen Nachbarsee anzuzapfen, also Ökostrom zu importieren. So wird die Stromproduktion insgesamt aber nicht nachhaltiger, der Ökostrom ist ja im Nachbarsee bereits vorhanden.

3. Fall: Es gibt Ökostromkunden von Grüner Strom-zertifizierten Tarifen
Als Kunde eines Grüner Strom-zertifizierten Ökostromtarifes förderst Du den Ausbau erneuerbarer Energien. Für jede verbrauchte Kilowattstunde Ökostrom wird ein fester Betrag in neue Ökokraftwerke oder andere Energiewende-Projekte investiert. So steigt der Anteil an Ökostrom im Stromsee - schmutziger Atom- und Kohlestrom wird verdrängt.


Kontakt:

Melanie Alberts

Kommunikation

Telefon: 0228 / 522 611-90
E-Mail: m.alberts(at)gruenerstromlabel.de